Pankreaserkrankung ?

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Swell
Beiträge: 44
Registriert: 27. September 2019, 08:12

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Swell » 27. September 2019, 08:32

Ist ja echt beängstigend, deine Symptome Dado klingen genauso wie bei mir. Lipasewerte immer im niedrigen Bereich gewesen, 2x Ultraschall ohne Befund, ständiges "luftaufstoßen", Elastase 1x gemessen: >500, und dazu noch den 13C-Triglycerid Atemtest im Israelitischen Krankenhaus gemacht mit dem Ergebnis (23,3% was in Ordnung wäre).
Habe die letzten Monate dennoch immer diese weichen, hellen, klebrige, stinkende Stühle. Aber in der letzten Woche ist das nun abwechselnd mit Verstopfung.
Mein Arzt sagt die Bauchspeicheldrüse wäre vollkommen in Ordnung. Als ich ihn auf den geringen Lipasewert aufmerksam gemacht habe, meinte er das dieser bei einem Elastasewert von >500 keine Bedeutung hätte. Habe nun meine Darmflora analysieren lassen und zusätzlich nochmal den Elastasewert und bin gespannt auf das Ergebnis.
Ende november bin ich für 4 Tage im Israelitischen Krankenhaus, sie wollen eine Magenentleerungsstörung überprüfen, eine Dünndarmfehlbesiedlung und mein Sodbrennen analysieren. Habe 2 Jahre lang PPI eingenommen. was ich nun abgesetzt habe.

Halt uns bitte auf dem laufenden!

Dado
Beiträge: 11
Registriert: 1. August 2019, 21:24

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Dado » 27. September 2019, 21:13

Hey Swell, tut mir leid das es dir aktuell nicht so gut geht, hoffe dir geht es bald besser. Würde mich aber so wie die ganzen Vorredner schon sagen, nicht zu sehr reinsteigern und die ganze „Sache“ nüchtern angehen..

Ja mein elastase Wert war bis zur letzten Untersuchung auch immer im Normal Bereich.
Bis vor kurzem ging es mir relativ gut aber habe immer wieder Schübe die verschiedenste Symptome hervorrufen..

Aktuell plagen mich Gliederschmerzen, Gelenkschmerzen, leichte Blähungen, Verstopfung teilweise sogar dunkler Stuhl, Juckreiz mal stärker mal schwächer, Schweißausbrüche für kurze Zeit, mehrmals am Tag, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und zunehmende Rückenschmerzen.. leider alles schubweisse, glücklicherweise nicht durchgehend, was mich allerdings nicht wirklich trösten kann.
War schon bei etlichen Ärzten und habe es leider langsam leid.. da keiner eine konkrete Diagnose stellen konnte und ich das Gefühl habe nicht ernst genommen zu werden. Momentan habe ich auch keine anstehenden Termine und warte erstmal ab, vielleicht lasse ich demnächst nochmal auf eigene Kosten ein ct machen, um die Drüse nochmals genauer beurteilen zu können..

Ich hatte Anfang diesen Jahres eine längere Zeit, in der ich praktisch beschwerdefrei war bis auf paar andere kleinere Wehwehchen und Hauptproblemen die ich aber durchgehend hatte/ habe. Ich habe prae Lasan und Oreganum genommen - Verschrieben von einer Heilpraktikern, die mir so gesehen, bisher am meisten hat helfen können.. eventuell fange ich nochmal die selbe Kur an.

Mein einzigste Befürchtung ist einfach, das war übersehen worden ist und das beunruhigt mich zusehends sowie meine anhaltenden Symptome.

Swell
Beiträge: 44
Registriert: 27. September 2019, 08:12

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Swell » 27. September 2019, 22:53

Es tut mir auch Leid, dass du das alles durchmachen musst. Manchmal wenn die Schulmedizin keine Lösung bietet, findet man eine bei Heilpraktilker.

Hast du sich schonmal auf eine rheumatologische Erkrankung untersuchen lassen? Es gibt ein Bluttest den man machen kann: Antinukleäre Antikörper (ANA)

Wünsch dir nur das Beste!

Dado
Beiträge: 11
Registriert: 1. August 2019, 21:24

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Dado » 29. September 2019, 12:53

Hey zusammen,

Heute habe ich die Blutergebnisse der Uni Klinik aus Heidelberg bekommen. Es wurden etliche Werte genommen, Lipase sogar auf 36U/l.
Glaube so hoch war der Wert noch nie bei mir, einzig die Werte der Thrombozyten und Ges.Bili. wie immer nicht im Normberreich.

Was ich mich frage, wie kann die Lipase bei 36 sein, wo noch eine Woche zuvor die elastase im Stuhl gemessen worden ist und bei 149 lag.
Hängt das eine nicht mit dem anderen zusammen ? Ich Blick da langsam nicht mehr durch...

@swell ANA wurde bereits in der Vergangenheit einmal abgenommen und jetzt erneut.



Wenn es interessiert kann gerne mal reinschauen, war mir jetzt zu viel, alles zu übertragen.

https://ibb.co/VNgKT6J

Schönen Sonntag euch allen !

Swell
Beiträge: 44
Registriert: 27. September 2019, 08:12

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Swell » 5. Oktober 2019, 13:55

Haben die Ärzte schon was rausbekommen bzw. Über die Blutergebnisse mit dir gesprochen?
Wir geht es dir zur Zeit?

mischer
Beiträge: 54
Registriert: 8. März 2013, 18:57

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von mischer » 7. Oktober 2019, 13:39

Ich habe wieder extreme Fettstuhl..war seit gestern 20 mal auf der Toilette.....dauernd das gefühl auf die Toilette zu müssen und dann kommen so helle ..... die dann im Wasser schwimmen

Dado
Beiträge: 11
Registriert: 1. August 2019, 21:24

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Dado » 9. Oktober 2019, 11:07

Swell hat geschrieben:
5. Oktober 2019, 13:55
Haben die Ärzte schon was rausbekommen bzw. Über die Blutergebnisse mit dir gesprochen?
Wir geht es dir zur Zeit?
Hey Danke der Nachfrage, mir gehts soweit ganz gut .. versuche überwiegend positiv zu denken ..
Habe aktuell wie schon vorher beschrieben eher mit starken Verstopfungen zu kämpfen, so sehr, das teilweise auch Blutungen entstehen. Abgesehen davon sind meine Bauchschmerzen, vor allem die, unter meinem linken Rippenbogen weg, einzig die Rückenschmerzen sind noch phasenweise vorhanden. Aber ich will mich nicht beschweren, mir geht es besser als vorher.

Hatte vorgestern probeweise mal ein kleines Glaß Sekt getrunken, (Geburtstag meiner Freundin) sofort war mir unwohl und habe schmerzen in dem Rücken und der Magengegend verspürt. Vielleicht habe ich mich auch etwas zu sehr darauf versteift was passieren könnte und zu sehr über die Folgen nachgedacht...ich weiß es nicht genau.
Denke aber schon das die Drüse sich sofort bemerkbar gemacht hat. Irgendwie war das für mich selber nochmal so der Beweis, das ich da wohl echt „irgendeine“ Erkrankung habe. Ich weiß hört sich blöd an, wenn man das so liest.

Zum Thema Blutergebnisse. Um deine Frage zu beantworten, nein. Die Ärzte sahen keinen Anlass mit mir über die Ergebnisse zu sprechen, da es wohl keine Auffälligkeiten gab.

@swell Wie gehts dir aktuell ? Hoffe doch besser und das du dich etwas beruhigen konntest.

Swell
Beiträge: 44
Registriert: 27. September 2019, 08:12

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Swell » 9. Oktober 2019, 13:41

Hey, ohje ich find die Ärzte sollten etwas mehr verständnis zeigen...

Mir geht es nicht wesentlich besser. Ich habe nochmal ein Termin bei einem Pankreasspezialisten gemacht (Prof. Klapdor) und bin mit ihm meine bisherigen Ergebnisse durchgegangen. Morgen werd ich bei ihm nochmal ein Ultraschall machen. Da ich keine Bilder der letzten bekommen habe.

Übers Wochenende hatte ich starke gürtelförmige Stechende schmerzen im Rücken Oberbauch bereich, und dazu Durchfall/Fettig aussehender Stuhl.... Das hat mir wieder richtig viel sorgen bereitet.

Mein Hausarzt hat mir jetzt Gestern nochmal Blutabgenommen um lipase und Amylase zu checken. und dazu noch Stuhl auf Calprotectin. Warte derzeit auf seinen Rückruf.

Der Tumormarker den ich bei Prof. Klapdor bestimmen lies, zeigte keine auffälligkeiten, aber ich habe erfahren das ich leichten Vitamin D mangel habe.

ein MRT oder MRCP den ich gerne machen wollte hat mein Hausarzt mir nicht verschrieben. Mit der begründung "Ultraschall wäre für die Bauchspeicheldrüse besser"... Er will verhindern, dass ich mit zuviel Untersuchungen meinen Körper noch Schade, und ich solle bis Ende November warten wo ich für 4 Tage im israelitischen Krankenhaus bin für die Untersuchungen... Er meinte: Blutwerte: in Ordnung (Lipase niedrig aber weil Elastase 2x gemessen und beide male >500 war, ist die Bauchspeicheldrüse nicht "ausgebrannt") 2x Ultraschall beides Unauffällig) -> Somit Drüse auszuschließen.

Hagemax
Beiträge: 164
Registriert: 24. Dezember 2016, 14:53

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Hagemax » 10. Oktober 2019, 16:29

@dado
Gut das es dir besser geht!
@swell
Mit einem Ultraschall kann man die BSD nicht gut beurteilen. Ein MRT/MRCP wäre sinnvoller u ist auch nicht schädlich, wird nur bei Kassenpatienten nicht so gern gemacht, weil es kostet. Aber ich kenne deine Vorgeschichte nicht, nur zur Info.
vg

Swell
Beiträge: 44
Registriert: 27. September 2019, 08:12

Re: Pankreaserkrankung ?

Beitrag von Swell » 13. Oktober 2019, 09:17

Wie gehts euch so?

Der Ultraschall bei Prof. Klapdor war wie zu erwarten ebenfalls unauffällig, man konnte leider nur nicht den Pankreasschwanz sehen weil dieser Luftüberlagert war. Also morphologisch ist keine Veränderung zu erkennen. Er meinte es kann auch sein, dass die Drüse genug Enzyme produziert, jedoch die Abgabezeit gestört ist, und diese sozusagen zeitlich versetzt den Bauchspeicheldrüsensaft abgibt. Somit würde es zu der selben Symptomatik führen. Die genaue Bezeichnung dieser Störung habe ich mir leider nicht merken können. Weiß jemand etwas darüber???

Antworten