Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Randi
Beiträge: 3
Registriert: 16. April 2020, 15:47

Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von Randi » 16. April 2020, 15:57

Zunächst einmal Hallo,

Ich bin in meiner Verzweiflung auf dieses Forum gestoßen.

2018 war ich beim Hausarzt, der mich mit Werten von 830 bei Lipase ins Krankenhaus schickte. In der Nacht regulierte sich der Wert wieder und ging zurück.
Dez 2019 wieder ein Wert von 840 bei Lipase. Zwei Woche später wieder reguliert. Grund für den Arztgang waren Schmerzen auf der rechten Seite beim Brustkorb und Sodbrennen.

Danach alles durchgegangen:
MRT- Keine Diagnose
Magenspiegelung - Keine Diagnose
Darmspiegelung -Keine Diagnose
Endosono - minimal scholliger Pankreas..kaum erwähnenswert
Stuhlgang bei 120 obwohl es bei 200 sein soll.

Also chronische Pankreatitis vom Krankenhaus nicht bewiesen.

Vor drei Tagen Druckschmerzen im rechten Oberbauch. Voluminöser Stuhlgang. Wieder beim Arzt und Lipase von 184. Seine Diagnose ist chronische Pankreatitis.

Wem soll ich jetzt glauben. Die von der Diagnostik sagen was anderes als der Arzt für inneres mit dem Blutbild. Keine Ahnung wie ich weiter vorgehen soll.

thphilipp
Beiträge: 1040
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von thphilipp » 17. April 2020, 10:43

Glaub die Diagnose "chronische Pankreatitis", wenn wahrscheinlich auch erst im Anfangsstadium. Die Werte im Blut und Stuhl sprechen ja dafür! Sowie Deine Beschwerden!

alleswirdgut
Beiträge: 4
Registriert: 22. April 2020, 21:55

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von alleswirdgut » 18. Mai 2020, 13:15

1. Nicht auf die leichte Schulter nehmen... Achte mal darauf, wenn die Entzündung bzw. die Schmerzen kommen, ob du zu fett gegessen hast und zuviel Alk im Spiel war.
2. Einhellige Meinung fast aller Ärzte: Bei solchen Anzeichen eigentlich gar kein Alk mehr und Fett reduzieren.
3. MRCP mit Kontrastmittel durchführen - evtl. auf Pankreas Divisum achten.
4. Während des Schubs wenig essen /Diät, viel trinken und gescheite Schmerzmittel vorrätig halten.

Grüße

azzaro2000
Beiträge: 17
Registriert: 21. November 2019, 23:36
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von azzaro2000 » 21. Mai 2020, 22:03

Mein Rat ist, gehe in eine Pankreas Spezialsprechstunde in ein Uniklinikum. Ich habe dort beste Erfahrungen gemacht.

Glashuetter
Beiträge: 4
Registriert: 23. Mai 2020, 08:35

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von Glashuetter » 23. Mai 2020, 08:47

Hallo, mein Name ist Matthias und bin neu hier. Ich lese schon eine Weile mit und habe mich eben angemeldet.Mir kommt das sehr bekannt vor. Krankenhaus rein...1-2 Monate zu Hause und wieder von vorn. Seit letztem November 7 mal. Letztes Mal Lipase > 3000.Ich kann dich verstehen wie aufreibend das ist. Meine Ärztin hat mir jetzt Kreon 25000 verschrieben, weil das jetzt schon so oft war und um die BSD zu unterstützen. Bringt das was?
Gestern war ich beim Chirurgen und der möchte erst noch ein ERCP machen, weil die meinen ein Pankreas divisum zu sehen (MRT,CT)
Was meint ihr mit gescheite Schmerzmittel?

Andi
Beiträge: 570
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von Andi » 23. Mai 2020, 12:47

:hallo: Matthias?
Wie hoch ist denn die Elastase im Stuhl?
Hast du eine chron. Pankreatitis?
Unter gescheiten Schmerzmittel versteht man, das was gegen die Schmerzen auch wirklich hilft, es gibt ja verschiedene, es kommt immer darauf an, wie stark die Schmerzen sind.
Welcher Arzt möchte die ERCP?, Vorsicht 🙈
Lg Andi

Glashuetter
Beiträge: 4
Registriert: 23. Mai 2020, 08:35

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von Glashuetter » 23. Mai 2020, 18:48

Hallo Andi. Laut den Ärzten ist das ne chronische Pankreatitis. Elastasewerte hab ich im KH nie erfahren...bis zu den Ergebnissen war ich immer schon zu Hause. Nach der 1. Vor 3 Jahren aufgehört zu trinken und rauchen und dann wie gesagt seit Ende November nur Probleme. Ehrlich gesagt hab ich auch bei den Schüben Angst die zu Hause "auszusitzen". Hab jetzt Novalgin aber die helfen ja bei den Schmerzen nicht wirklich.
Die Endosono&ERCP wollen die Chirurgen um zu sehen ob es sich um PankreasDivisum handelt. Gut, mittlerweile ist mir das auch egal. Irgendwo muss man anfangen. Wenigstens fühle ich mich im jetzigen KH gut aufgehoben, da die mit Heidelberg zusammenarbeiten.

Andi
Beiträge: 570
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von Andi » 23. Mai 2020, 20:28

Hallöchen,😄,
Einer Endosonographie würde ich zustimmen, bei einen ERCP wäre ich bei einer chron. Pankreatitis sehr misstrauisch, das kann Lebensgefährlich sein, deshalb frage ich welches KH.
Die Einnahme der Menge von Kreon ist davon abhängig wie gut deine Drüse noch arbeitet, es wäre gut, wenn man mit dir diesbezüglich zusammenarbeitet , deswegen ist der Elastasewert wichtig.
Ein Tipp, lass dir immer die Krankenhausunterlagen aushändigen, da hat man was in den Händen, auch wenn man den Arzt oder das Krankenhaus weckseln sollte.
Ich habe mittlerweile die erforderlichen Schmerzmittel zu Hause, weil die mich nicht dauernd im Krankenhaus sehen wollen, mit Novalmin komme ich nicht weit, ich nehme Opiade ein, das hilft mir dann auch, falls du viel Schmerzen hast, wäre ein Schmerzarzt empfehlenswert der dich einstellt für solche Schübe, ich bin froh das ich Medis habe, Schmerzen sind furchtbar, lange Zeit war ich unterversorgt mit Schmerzmitteln, eine sauerrei 😡
Schön, das du gleich mit der Sauferei und Raucherei aufgehört hast, große Klasse 👍, das ist der richtige Schritt,

Gute Besserung

Lg Andi

Glashuetter
Beiträge: 4
Registriert: 23. Mai 2020, 08:35

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von Glashuetter » 23. Mai 2020, 21:24

Hallo Andi. Ich hab am Montag ein Nachgespräch mit meiner Ärztin. Da kann ich die Bedenken gegenüber einer ERCP mal anbringen und vlt auch eine Überweisung nach Heidelberg ins Pankreaszentrum erfragen. Ich fühle mich auch nicht sicher was richtig ist. Das mit dem Schmerzarzt ist gut. Wusste bis dato nichtmal,dass es sowas gibt. In der Beziehung wird man ganz schön hängen gelassen. Wie mit dem Kreon. Morgens mittags abends gut ist...aber dass es dosiert werden sollte kein Wort. Jetzt sagte ein Arzt Kapsel aufmachen und mit Joghurt essen ungekaut natürlich. Ich hab es noch nicht gemacht.
Ja das mit dem Alk war nicht so schlimm. Rauchen schon :)
Ich danke dir erstmal für deine Antworten.
Lg Matthias

Glashuetter
Beiträge: 4
Registriert: 23. Mai 2020, 08:35

Re: Ich verzweifel - keine Antwort auf Beschwerden

Beitrag von Glashuetter » 23. Mai 2020, 21:24

Hallo Andi. Ich hab am Montag ein Nachgespräch mit meiner Ärztin. Da kann ich die Bedenken gegenüber einer ERCP mal anbringen und vlt auch eine Überweisung nach Heidelberg ins Pankreaszentrum erfragen. Ich fühle mich auch nicht sicher was richtig ist. Das mit dem Schmerzarzt ist gut. Wusste bis dato nichtmal,dass es sowas gibt. In der Beziehung wird man ganz schön hängen gelassen. Wie mit dem Kreon. Morgens mittags abends gut ist...aber dass es dosiert werden sollte kein Wort. Jetzt sagte ein Arzt Kapsel aufmachen und mit Joghurt essen ungekaut natürlich. Ich hab es noch nicht gemacht.
Ja das mit dem Alk war nicht so schlimm. Rauchen schon :)
Ich danke dir erstmal für deine Antworten.
Lg Matthias

Antworten