Sorge um BSD; Elastase bei 22!

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
gingo777
Beiträge: 6
Registriert: 24. Mai 2022, 12:39

Sorge um BSD; Elastase bei 22!

Beitrag von gingo777 » 23. September 2022, 10:31

Hallöchen,

ich befinde mich seit mehr als 4 Jahren in ärztlicher Behandlung.
Seitdem leidet meine Lebensqualität enorm.
Ich leide unter folgenden Symptomen:
- Druck im linken Oberbauch (linke Rippe steht auch hervor)
- Blähungen
- allgemeine Schwäche
- Fettstuhl (Elastase bei 22), fester gelber Stuhlgang ohne Essensreste, 1-2 täglich
- Hin und wieder Schluckauf (aber immer nur einmal und dann ist es wieder weg)

Folgende Untersuchung wurden bereits gemacht:
- 4x Ultraschall o.B außer viel Luft im Bauchraum
- zig Blutabnahmen, alles okay, bis auf einmal Billirubin-Wert im Grenzbereich (1)
- Unverträglichkeitstest, o. B.
- Darmspiegelung, o. B

Seit 4 Monaten nehme ich Kreon 35000, leider ohne Wirkung. Dosierung bei mittlerweile bei 5-6 Tabletten pro Mahlzeit.

Mein Hausarzt stempelt es als genetisch bedingt ab, dass meine BSD kein Fettverdaut. Er ist sich auch nicht sicher ob es überhaupt die BSD ist. Er meinte, ich müsse wohl damit leben.

Heute hatte ich einen Termin bei einem weiteren Gastroenterologen, Blutabnahme (mit 7 Kanülen und einer weiteren Stuhlprobe).

Habe Sorge an BSDK erkrankt zu sein und bin mittlerweile echt am verzweifeln!

Liebe Grüße

Zu meiner Person:
30 Jahre, 78kg, Leistungssportler

TomKay
Beiträge: 80
Registriert: 30. Juli 2022, 16:31

Re: Sorge um BSD; Elastase bei 22!

Beitrag von TomKay » 23. September 2022, 11:36

Hallo Gingo,

hast du es mal mit Nortase versucht? Kreon und Pangrol benötigen ein basisches Mileu im Dünndarm, um wirken zu können. Wenn die BSD nicht genügend Bicarbonat produziert, ist es im Dünndarm ggf. noch zu sauer. Dann funktionieren a) deine eigenen Enzyme nicht mehr genug, und Kreon/Pangrol können auch nicht wirken.

Nortase ist säurestabil und beginnt schon im Magen zu wirken.
Besorg dir doch das mal und nimm zwischen 4-5 Tabletten je Mahlzeit.

Wenn alles bei dir ohne Befund ist, sollte man BSDK ausschließen können.

Viele Grüße und berichte doch mal nach der Nortase Einnahme.

Tom

thphilipp
Beiträge: 1308
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Sorge um BSD; Elastase bei 22!

Beitrag von thphilipp » 23. September 2022, 11:51

Bei einer erniedrigten Elastase würde ich auf jeden Fall die Sache erst einmal korrekt abklären lassen mit allen Untersuchungen die dazu gehören. MRT/MRCP, CT, Endosono etc. etc.

Milla
Beiträge: 15
Registriert: 11. August 2022, 15:45

Re: Sorge um BSD; Elastase bei 22!

Beitrag von Milla » 23. September 2022, 14:20

Hallo gingo
Hast du denn diese Beschwerden und den niedrigen Elastasewert bereits seit 4 Jahren? Dann denke ich nicht, dass du BSDK hast, weil unbehandelt da sicher schon schlimmeres passiert wäre. Wenn ich es richtig verstanden habe nimmst du Entyme, und sie bringen keine Besserung. Welche „Verdauungsprobleme“ außer der auffällige Stuhlgang hast du denn? Und wie ernährst du dich?
Ich habe in letzter Zeit tatsächlich viele Betroffene kennengelernt, die auch „nur“ einen niedrigen Elastasewert haben und sonst nichts weiter festzustellen war.
Zu deiner eigenen Sicherheit würde ich aber tatsächlich auch ein MRT machen lassen, um beruhigt zu sein.
Bei mir hat auch Nortase nicht den Effekt, den andere Betroffene haben, was für mich bedeutet, es kann auch noch andere Ursachen haben. Wenn man nämlich zu wenig Magensäure hat, funktioniert die Ausschüttung der eigenen Enzyme im Dünndarm auch nicht tadellos.
Da gibt es meiner Meinung nach eine Menge Prozesse, die gestört sein können, um die Verdauung aus dem Gleichgewicht zu bringen.
Verlierst du denn Gewicht? Oder hast andere Mangelerscheinungen nach der ganzen Zeit?
LG Milla

gingo777
Beiträge: 6
Registriert: 24. Mai 2022, 12:39

Re: Sorge um BSD; Elastase bei 22!

Beitrag von gingo777 » 23. September 2022, 16:30

Danke für die Antworten! Ich weiß tatsächlich nicht wie lange ich diesen Wert schon habe. Erstmalige Stuhlprobe war im Mai 2022. Habe aber schon seit Jahren Probleme mit dem Stuhlgang, schwamm an der Oberfläche und war auch immer hellbraun bis gelb. Daraufhin hatte man eine Darmspiegelung gemacht (2017) aber ohne Befund. Komischerweise wurde vorher nie eine Stuhlprobe veranlasst.

Durch eine längere Verletzungspause hatte ich eine Gewichtszunahme, diese Pfunde sind aber mittlerweile wieder verschwunden und Gewicht bleibt meiner Meinung nach konstant, mal mehr mal weniger.
Bauchschmerzen oder Appetitverlust habe ich nicht. Es ist immer nur ein Völlegefühl da und das linksseitig. Das ich trainiert und dünn bin, sieht man auch dass meine Rippe links hervorsteht und darunter zwickt es auch.

Nächste Woche bekomme ich meine Ergebnisse von Blut und Stuhl. Wobei meine Elastase auch wieder erniedrigt sein wird.

Antworten