A N G S T - Zysten

(zystische Pankreastumore und neuroendokrine Tumore des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse)

Mit diesem Diskussionsforum, das wir hier als weitere Säule des AdP- Forums zur Verfügung stellen, geben wir Ihnen die Gelegenheit, sich über Seltene Tumore an der Bauchspeicheldrüse untereinander und/oder im Bedarfsfall auch mit Herrn Prof. Dr. Marco Siech (marco.siech@ostalb-klinikum.de) auszutauschen. Beiträge, die keinen Bezug zu dieser besonderen Thematik haben, müssen wir leider ohne weitere Ankündigung entfernen bzw. verschieben.
Antworten
heidile
Beiträge: 6
Registriert: 7. Februar 2021, 20:18

A N G S T - Zysten

Beitrag von heidile » 7. Februar 2021, 20:41

Liebes Forum,

ich bin 41 Jahre alt und Mama von zwei kleinen Kindern. Und ich habe eine Riesen Angst.

Meine Geschichte:

Ich hatte im Juni 2020 eine akute ödematöse Pankreatitis, die aufgrund von Gallensteinen entstand. Die Gallenblase wurde nach Abklingen der Pankreatitis entfernt und im Kontrollzentrum MRT im Oktober 20 fand man Zysten.

Der Radiologie im Oktober nach MRT Abdomen mit MRCP schreibt:
Im Pankreaskopf zystoide Läsion mit 8mm sowie 3 kleinste weitere zystoide Läsionen, die größte mit 4mm. Befunde ohne solide Anteile oder KM-Enhancement.
Ductus pancreaticus nicht erweitert. Entweder Pseudozysten oder aber eher IPMN vom Seitenast her kommend. Verlaufskontrolle in 6 Monaten empfohlen.

Da mir das Thema keine Ruhe lässt und ich dazu noch Angstpatientin bin, habe ich mir nach 4 Monaten schon eine 2. Meinung bei einem weiteren Radiologen eingeholt, der auf die BSD spezialisiert ist.
Dieser befindet nach MRT Abdomen mit MRCP im Februar 2021:

Es finden sich im Übergang zum Pankreaskopf zum proximalen Corpus 3 kleine Erweiterungen der Seitengänge, völlig identisch zum MRT von Oktober 2020. Der D. pancreaticus selbst verläuft leicht geschlängelt im Übergang zum Proecussus uncinatus im Processus uncinatus Nachweis einer weiteren mystischen Läsion mit einem maximalen Durchmesser bis zu 7mm mit fraglichem Gang Anschluss zum Seitengang, allerdings nicht exakt differenzierter von einer Pseudosyste. Keine kontrastmittelaffinen Läsionen.
Prozedere: Gemäß der europäischen Leitlinie Kontrolle der Seiten-Gangerweiterung in 6 Monaten, dann jährliche Kontrolle. So lange die Größe nicht über 15mm bzw. Wachstum pro Jahr 5mm nicht überschreitet, sind MRT Kontrollen ausreichend.

Mündlich sagte er noch, er schreibt bewusst nicht IPMN, um mir keine Angst zu machen, nannte aber alle Zysten IPMN vom Seitengang her kommend.

Nun meine Fragen dazu:

1. Ich lese hier eigentlich nie, dass nur mit MRT kontrolliert wird? Es fällt auch immer der Begriff Endosonographie. Dies empfiehlt auch meine Hausärztin im nächstgelegen Pankreas Zentrum. Aber die Radiologen sagen ja, MRT ist ausreichend?

2. Wird bei einer Endsonographie IMMER eine Gewebeprobe entnommen? Oder kann man auch ohne Biopsie gute Aussagen zu den Zysten treffen? Ich möchte derzeit keine Biopsie, da ich meiner Bauchspeicheldrüse nach der Pankreatitis mal Erholung gönnen möchte! Andrerseits hab ich natürlich eine riesengroße Angst etwas zu verpassen, wenn ich dem Rat der Radiologen folge und nur MRT Kontrolle machen. Andrerseits kann ich die Endsonographie ja im Herbst immer noch machen?

ich danke euch von Herzen! Ich hab im Sommer mit der Pankreatitis viel durchgemacht und bin seitdem panisch und ängstlich und freue mich sehr, dieses Forum gefunden zu haben!
DANKE FÜR EURE EINSCHÄTZUNG!

thphilipp
Beiträge: 1168
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von thphilipp » 8. Februar 2021, 15:41

Guten Tag,

bei mir wurden i der letzten MRT im Januar 2021 auch zystische Läsionen im Pankreasschwanz und Korpus festgestellt. Beim Gespräch mit
dem Radiologen wurde dies nicht erwähnt. Der Prof. teilte mit, es gäbe keine Veränderungen zum Vorjahr Februar 2020. Ich habe mir die Bilder dann selber vorgenommen und doch etwas im Pankreasschwanz gesehen und den Prof. dann darauf angesprochen. Er teilte mit, da haben Sie Recht und schwups stand es nachher im Befund, obwohl ja "eigentlich" keine Veränderungen vorhanden sein sollten.

Ich habe dann 1 Woche später gleich eine Endosono machen lassen. Dort wurden diese zystischen Läsionen nicht gesehen.

Was soll man nun glauben??

heidile
Beiträge: 6
Registriert: 7. Februar 2021, 20:18

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von heidile » 8. Februar 2021, 16:26

Hallo,

Danke für deine Antwort!

Das ist ja auch komisch!

Was sagten die untersucher der Endosono dazu, dass nichts sichtbar war?

Und hätte sie eine gewebeporbe / feinpunktion gemacht, wenn sie die Zysten gesehen hätten?
Ich hätte halt gerne eine Endosono ohne Biopsie...

Liebe Grüße

Andi
Beiträge: 656
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von Andi » 8. Februar 2021, 18:54

:hallo:
bei einer Endosonographie wird eher selten eine Gewebeprobe entnommen.
Es besteht ja immer ein gewisses Risiko dabei mit der Nadel im Bauch herumzufahren.
Das nächste Problem von welcher Stelle der Drüse nimmt man die Gewebeprobe 🤔
Das kann wieder zu Fehlern in der Diagnostik führen.
Mir hat man bis jetzt davon abgeraten mit der Begründung, bringt nicht viel.....
Ich persönlich bin der Meinung, kleinere Veränderungen sieht man in der Bildgebung nicht unbedingt, außerdem ist man immer auf die Erfahrung des Radiologen angewiesen.
Man muss für sich selber einen Weg finden, diese Dinge so einzuordnen, das man damit leben kann.

Lg Andi

heidile
Beiträge: 6
Registriert: 7. Februar 2021, 20:18

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von heidile » 8. Februar 2021, 18:59

:hallo: Andi!

Vielen Dank für deine Antwort!

Meine Hausärztin hat mir einen Termin zur Endosonografie in einem
Pankreas Zentrum gemacht. Ich soll 2 Tage davor zur Aufklärung. Das Gespräch führt ein Pathologe und deswegen fürchte ich, sie wollen eine Gewebeprobe nehmen. Ich finde es etwas ungut, dass ich gleich den Termin habe und nicht erstmal eine Beratung oder eine Info, ob das wirklich jetzt sein muss. Laut Radiologe kann ich ja warten und in 6 Monaten wieder MRT.

Ich dachte, die gewebeprobe wird bei der Endosongraphie direkt aus den Zysten genommen?

Danke und liebe Grüße

thphilipp
Beiträge: 1168
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von thphilipp » 9. Februar 2021, 11:19

Mach die Endosono, ist ein Katzenspiel, völlig harmlos. Hatte bisher mindestens 10 Stück. Propofol macht richtig Laune :lachen:

heidile
Beiträge: 6
Registriert: 7. Februar 2021, 20:18

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von heidile » 9. Februar 2021, 12:13

Waren die 10 endosonos immer mit Punktion der Zysten? Oder Gewebeentnahme?

Ich hab jetzt nächsten Dienstag mal einen grundsätzlichen Termin im Pankreaszentrum...

thphilipp
Beiträge: 1168
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von thphilipp » 9. Februar 2021, 17:55

Ich hatte oben geschrieben, dass diese Läsionen das erste Mal im Januar 2021 aufgetaucht sind. Davor niemals etwas gesehen! Alle anderen Endos zur Kontrolle meiner chronischen Pankreatitis und nie mit Punktion!

Andi
Beiträge: 656
Registriert: 15. Februar 2011, 20:42

Re: A N G S T - Zysten

Beitrag von Andi » 9. Februar 2021, 22:43

:hallo:
so schnell punktieren diese nicht.
Frage ruhig nach bei diesem Gespräch, was man vor hat, welche Risiken usw. bzw. Was man sich erhofft von dieser Untersuchung.
Risiko und Nutzen einer Punktion sollte genau abgewogen werden.
In einem Pankreaszentrum bist du erst mal gut aufgehoben , bin mal gespannt was die sagen.
Bitte habe keine Angst, bei dieser Untersuchung bekommst du nichts mit.
Angst ist immer ein schlechter Begleiter, sie laucht uns aus und macht uns unruhig.
Mir hilft mein Glaube meine Krankheit anzunehmen und ich habe keine Angst, obwohl ich auch nicht weis was auf mich noch zu kommt.

Wünsche dir viel Kraft und Zuversicht 👍

Lg Andi

Antworten