Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

an der Bauchspeicheldrüse erkrankten Menschen. Was bedeutet eine Pankreas- / Bauchspeicheldrüsenerkrankung für das Umfeld der Patienten?
Hier können sich Angehörige und Freunde von Pankreas- / Bauchspeicheldrüsenpatienten austauschen
und haben die Möglichkeit über andere Angehörige / Freunde Rat und Hilfe zu finden.
HoKa
Beiträge: 129
Registriert: 7. Januar 2012, 12:27
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von HoKa » 15. November 2021, 09:41

Hallo, fühl dich umarmt...
Es tut mir so weh, deine Worte zu lesen. Bei meinem Mann hat der "Kampf" nur 3 Wochen gedauert und das war für mich schon sehr, sehr schwer...
Ich bete für deinen Mann, dass er "loslässt" und einschlafen kann.

Ganz liebe Grüße
Kathy
*Was auch immer gut für deine Seele ist: MACH ES!*

wasistes
Beiträge: 760
Registriert: 7. Februar 2018, 13:06

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von wasistes » 15. November 2021, 10:24

Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft und das dein geliebter Mann in Frieden loslassen kann und eins mit der Unendlichkeit wird.
Fühl dich gedrückt!
„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Albert Einstein

Hans-Peter
Beiträge: 12
Registriert: 31. August 2021, 20:26

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von Hans-Peter » 17. November 2021, 16:16

Ihr Lieben, die mir tröstende Worte geschickt haben,

ich danke euch herzlich! Es ist schön zu wissen dass da draußen jemand ist, der für meinen Mann und mich betet.
Ich bin gerade wieder von ihm gekommen. Zwei Tage habe ich ihn nicht gesehen, jedesmal ist es schlimmer. Das Wasser aus den Füßen steigt hoch, seine dürren Beinchen werden wieder dick, leider nicht vom Essen denn seine Portionen sind Mäusehaft, fast nichts. Alles Wasser. Ich weiß gar nicht was passiert wenn das Wasser hoch steigt. Es sind Horrorgeschichten die man hört. Ersticken, am eigenen Wasser qualvoll ersticken. Ich könnte schon wieder nur heulen. Mein Mann liegt in seinem Bett atmet schwer und irgendwie unregelmäßig. Ein Gespräch ist nicht richtig möglich, die Augen fallen ständig zu. Selbst beim Bart stutzen. Habe ich ihm heute das erste Mal gemacht. Er war immer ein sehr gepflegter Mann, dies soll auch so bleiben. Er stammelte immer mit Tränen in den Augen:"Es ist so unfair!" Ja - das ist es. Diese Hilflosigkeit macht einen verrückt. Ich habe das Gefühl, dass der November sein letzter Monat sein wird. Ich bin unendlich traurig wenn er gehen wird und gleichzeitig froh wenn das Elend endlich ein Ende hat. Es ist ein Scheiß Gefühl wenn man jemanden den Tod wünscht, auch wenn es seine Erlösung ist.

HoKa
Beiträge: 129
Registriert: 7. Januar 2012, 12:27
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von HoKa » 18. November 2021, 08:54

Hallo, du tapfere Frau von Hans-Peter,
dein Mann ist im Hospiz... Ich glaube nicht, dass er qualvoll ersticken muss. Dagegen gibt es Medikamente.
Und ja, ich kenn das Scheixxgefühl, sich das Ende zu wünschen, da es eine Erlösung ist ;(
Darf ich fragen, wie alt dein Mann ist?
Wie gesagt, ich fühle mit dir, da ich im Mai 3 Wochen das gleiche Leid vor Augen hatte. Und ich bin unendlich dankbar, dass es nur 3 Wochen waren. Auch wenn mich jetzt die Endgültigkeit ab und an überrollt.. :(
Viel Kraft für dich und für deinen Mann ein baldiges, friedliches Hinübergleiten.
Lieber Gruß von Kathy
*Was auch immer gut für deine Seele ist: MACH ES!*

Hans-Peter
Beiträge: 12
Registriert: 31. August 2021, 20:26

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von Hans-Peter » 22. November 2021, 16:15

Hallo Kathy,
mein Mann ist 62, fast 11 Jahre jünger wie ich. Er war immer gesund, kein Alkohol, keine Zigaretten, nicht mal Übergewicht. Und ich denke weil er so gesund war, ein starkes Herz hat, quält er sich nun seit fast 14 Wochen. Der Onkologe gab ihm höchstens 8 Wochen. Nächstes Jahr wollte er vorzeitig in Rente gehen.
Gestern war ich wieder bei ihm. Wieder eine rapide Verschlechterung. Die Augen waren fast nur zu, die Worte langgezogen und abgebrochen. Er sagte :"Hummelchen, es dauert nicht mehr lange." Hummelchen, so nennt er mich immer. Er spürt sein Ende und fragte nach unserer Tochter. Sie kommt gleich morgen um ihn noch einmal zu sehen, fast 400 km wohnt sie weg.
Danke für deine Wünsche, auch dir wünsche ich Kraft, jetzt wo die Adventszeit und Weihnachten vor der Tür steht wird es für uns wohl besonders schwer.
Liebe Grüße von mir

Lonka
Beiträge: 89
Registriert: 16. Juni 2020, 21:00
Wohnort: Berlin

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von Lonka » 22. November 2021, 16:52

Ich musste echt weinen als ich das hier gelesen habe....es ist so unfair und so sinnlos das es solch eine Scheisskrankheit gibt und Jemand so leiden muss.
Ich wünsche ganz viel Kraft und Stärke für Dich tapfere Frau und für deinen lieben Mann ein sanftes Ende......sowas hat Niemand verdient!!!! Es tut mir so leid.

Hans-Peter
Beiträge: 12
Registriert: 31. August 2021, 20:26

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von Hans-Peter » 22. November 2021, 18:47

Liebe Lonka,
Danke für deine lieben Worte! Auch ich bin ständig am Weinen. Diese Hilflosigkeit macht mich krank. Leider habe ich auch niemanden, der sich mal mein "Gejammer" anhört. Man will auch niemanden mit seinen Sorgen belasten. Zudem haben sich Freunde zurück gezogen, sie haben einfach Angst mich zu fragen, wie es meinem Mann geht. Ich kann das ja auch verstehen, was sollen sie sagen bei dieser Aussichtslosigkeit??? Ich habe eine Psychotherapeutin, da darf ich einmal die Woche frei erzählen. Aber 50 Minuten sind halt schnell um. Ich wohne im Landkreis Leipzig, das Hospiz ist direkt in Leipzig. Diese vielen Baustellen bremsen einen immer aus, so dass ich mindestens 40 Minuten brauche um bei meinem Mann zu sein. Aber dann muss grüne Welle und fließender Verkehr sein.

Ja es ist unfair und von Anfang an hoffnungslos gewesen. Ich bewundere die Stärke meines Mannes, die Krankheit ohne Kompromisse anzunehmen. Sein Leben bestand nur aus Arbeit, immer wollte er mir und unserer Tochter ein schönes Leben ermöglichen. Er konnte nicht alles ermöglichen, aber wir waren haben ein schönes Leben gehabt mit Höhen und Tiefen, wie das Leben eben ist. Uns wurde eine tolle, gesunde Tochter geschenkt die mit beiden Beinen im Leben steht und so zielstrebig ist wie ihr Papa. In vier Wochen sind wir 34 Jahre zusammen, mit 17 habe ich ihn kennengelernt, meine erste große Liebe, 31 Jahre verheiratet - ich bin einfach nur dankbar, es ist nicht jedem vergönnt. Und mit dieser Dankbarkeit geht mein Mann von dieser Welt. Denn wir wissen, wir sehen uns wieder.

HoKa
Beiträge: 129
Registriert: 7. Januar 2012, 12:27
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von HoKa » 23. November 2021, 09:37

Hans-Peter hat geschrieben:
22. November 2021, 16:15
Hallo Kathy,
mein Mann ist 62, fast 11 Jahre jünger wie ich. Er war immer gesund, kein Alkohol, keine Zigaretten, nicht mal Übergewicht. Und ich denke weil er so gesund war, ein starkes Herz hat, quält er sich nun seit fast 14 Wochen. Der Onkologe gab ihm höchstens 8 Wochen. Nächstes Jahr wollte er vorzeitig in Rente gehen.
Gestern war ich wieder bei ihm. Wieder eine rapide Verschlechterung. Die Augen waren fast nur zu, die Worte langgezogen und abgebrochen. Er sagte :"Hummelchen, es dauert nicht mehr lange." Hummelchen, so nennt er mich immer. Er spürt sein Ende und fragte nach unserer Tochter. Sie kommt gleich morgen um ihn noch einmal zu sehen, fast 400 km wohnt sie weg.
Danke für deine Wünsche, auch dir wünsche ich Kraft, jetzt wo die Adventszeit und Weihnachten vor der Tür steht wird es für uns wohl besonders schwer.
Liebe Grüße von mir
Ach Mensch ;( es tut mir so unfassbar leid. Ich denke, er wird auf eure Tochter warten. ;( dann wird er "loslassen" können.

Mein Mann ist an seinem 58. Geburtstag verstorben, als ich nochmal mit unserem Sohn bei ihm war. Er hat auch gespürt, dass es zu Ende geht und hat immer von einem "komischen" Gefühl gesprochen. Wir haben ihm beide versichert, dass "alles gut ist" ;( Ca. 2 Std nachdem wir da waren, ist er friedlich eingeschlafen.
Wir waren 35 Jahre verheiratet.

Ich wohne übrigens zwischen Halle und Leipzig. Wenn du magst schreib mir eine mail, wir können auch mal telefonieren.
LG & fühl dich umarmt
Kathy
*Was auch immer gut für deine Seele ist: MACH ES!*

Hans-Peter
Beiträge: 12
Registriert: 31. August 2021, 20:26

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von Hans-Peter » 26. November 2021, 20:23

Hallo Kathy, danke für deine Umarmung!

Wie traurig ist dass denn, an seinem Geburtstag sterben?!
Im übrigen habe ich mich verschrieben, mein Mann ist fast 11 Jahre älter. Ich bin 51.
Unsere Tochter kam Dienstag zu einem letzten Besuch. Er hat sich so gefreut. Zwei Stunden ist sie geblieben, dann musste sie die fast 400 km wieder zurück. Aber sie hat sich zu Tode erschrocken von seinem Anblick. Obwohl der Pfleger sie noch gewarnt hatte, da sie ein paar Wochen nicht da sein konnte. Sie sagt, sie wird lange brauchen um diesen Anblick verarbeiten zu können.
Heute war ich wieder bei ihm, ungeplant, denn ich habe noch schnell ein Steißbeinkissen besorgt. Er kann nicht mehr gerade liegen, sitzt immer auf dem Steißbein was ihm immense Schmerzen bereitet. Es ist schon ganz rot. Habe Angst dass er sich noch wund liegt. Die Ärztin sagte, sie könne nichts machen, er soll sich auf ein Kissen setzen. Macht er ja, aber dass ist zu hart was sie ihm gegeben haben. So kaufte ich ein spezielles, wo der Steiß in einem Loch ist und keinen Druck hat. Wieder bin ich erschrocken als ich in sein Zimmer kam, extrem ausgemerkelt ist sein Körper. Die Wirbelsäule, die Rippen, alles schaut raus. Das Gesicht ist ein Totenschädel mit Haut überzogen. Das ein Körper diese Qualen so lange aushalten kann, das Sterben sich so lange hin zieht? Unbegreiflich!

Ich grüße dich herzlich!

Benutzeravatar
Madhouse
Beiträge: 72
Registriert: 16. Oktober 2020, 14:49

Re: Bauchspeicheldrüsenkrebs ohne OP und ohne Chemo

Beitrag von Madhouse » 26. November 2021, 23:38

Liebe Hans Peter,
gerade lese ich wie es um deinen Mann steht, bin erschüttert...
Damals nach meiner Op hatte ich wenig später nur noch 58 kg bei 180 gewogen und sah furchtbar zerbrechlich aus.
Das ist nicht schön anzuschauen, aber völlig belanglos, weil anderes zählt.

Ich habe es vorerst geschafft mit diesem scheiß Krebs, mich erholt, wenn auch schnell müde, gar depressiver Stimmungslage.
Gerade wünsche ich das Du immer zu deinem Mann darfst und er ganz bald rüber zur Blumenwiese uns voraus gehen darf.
:zw:
Jeder Mensch bereitet uns auf seine Art Freude.
Der eine wenn er kommt, der andere wenn er geht.
:hallo:
Herzlichen Dank wie Grüße & alles erdenklich Gute für DICH
- auf bald Torsten

Antworten