Wenn Diagnose verschwiegen wird?

an der Bauchspeicheldrüse erkrankten Menschen. Was bedeutet eine Pankreas- / Bauchspeicheldrüsenerkrankung für das Umfeld der Patienten?
Hier können sich Angehörige und Freunde von Pankreas- / Bauchspeicheldrüsenpatienten austauschen
und haben die Möglichkeit über andere Angehörige / Freunde Rat und Hilfe zu finden.
Antworten
munisa
Beiträge: 26
Registriert: 4. Februar 2017, 18:52

Wenn Diagnose verschwiegen wird?

Beitrag von munisa » 18. September 2022, 09:40

Hallo Ihr Lieben,

ich habe die vergangenen Tage hier sehr viel gelesen und mich nun entschieden auch zu schreiben, auch wenn ich nicht weiß, wie oder ob man mir hier helfen können sollte.
Es geht darum, dass ich mir sehr sicher bin, dass mir meine Mutter die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs verschweigt.
Es gibt so vieles was darauf hindeutet, dass ich grad fast durchdrehe.
Was kann man tun, sollte Sie die Diagnose haben und so tun, als sei es nicht so...ich mein ich müsste akzeptieren, wenn sie meint das für sich behalten zu wollen...oder? Sry..ich bin innerlich so aufgewühlt, dass es mir schwer fällt hier mich richtig auszudrücken.

ginibambini1008
Beiträge: 54
Registriert: 18. Mai 2021, 20:11

Re: Wenn Diagnose verschwiegen wird?

Beitrag von ginibambini1008 » 22. September 2022, 21:38

Hallo, guten Abend. Falls es so ist, was Sie nicht wissen, war es für Ihre Mutter sicherlich ein großer Schock. Vielleicht muss sie diesen erst einmal selbst verarbeiten. Bevor sie andere ins Boot holt. Nichts möchte man schließlich mehr als Mutter, als sein Kind schützen.
Im Endeffekt sind dir aber die Hände gebunden. Natürlich kann man nachfragen, ob etwas nicht stimmt, aber an der Diagnose wird es nichts ändern.
Liebe Grüße

Antworten