Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

(Krebs, Entzündung, Operation, Nachsorge, Verdauung, Ernährung, Diabetes, Reha, Recht ...)

Hier haben Sie als Betroffene(r) und/oder ratsuchende(r) Besucher(in) dieser Plattform die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen oder Hilfestellung zu geben.
Antworten
Stupsi1964
Beiträge: 3
Registriert: 1. Juni 2016, 15:02

Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

Beitrag von Stupsi1964 » 1. Juni 2016, 15:21

Hallo liebe Forummitglieder,

ich bin ganz neu im Forum und möchte Euch unseren Krankheitsfall schildern. Bei meiner Mama (81 Jahre) wurde vor 2 Wochen ein Pankreastumor mit ca. 5 cm Größe diagnostiziert, der bereits die Gallengänge überwuchert hat. Dadurch wurde das Ganze auch erst festgestellt, da sie plötzlich ganz gelb wurde. Sie hatte davor ca. 6 Wochen lang immer stärker werdende Rückenschmerzen - im Bauch gar nichts bemerkt.

Nach vielen Untersuchungen (Ultraschall, Blut, CT, MRT) wurden nun auch Metastasen in der Leber festgestellt. Sie wurde 2x operiert, jedoch nicht der Tumor entfernt, sondern lediglich eine Drainage zum Abfluss der Gallenflüssigkeit nach außen in einen externen Beutel gelegt. Diese Drainage ist nun leicht verrutscht und funktioniert nicht mehr richtig. Sie ist mal mehr und mal weniger gelb.

Der Tumor selbst ist wohl absolut inoperabel und wächst offenbar sehr schnell. Sie hat sich leider damit abgefunden und möchte auch keine Korrektur oder Rückverlegung der Leberdrainage durch einen Stent innerhalb mehr machen lassen.

Sie isst seit fast 14 Tagen fast nichts mehr (geht nur noch breiige oder flüssige Kost wie Astronautennahrung) und es ist ihr ständig übel. Natürlich hat sie bereits gewaltig abgenommen.

Wir haben nach ausführlicher Beratung und Besprechung mit ihr jetzt eine Patientenverfügung mit Ablehnung sämtlicher Lebensverlängernder Maßnahmen für sie erstellt und bereits mit allen Unterschriften versehen beim Pflegeheim hinterlegt. Sie möchte nur noch Schmerzlinderung erfahren und hat ansonsten mit ihrem Leben abgeschlossen.

Wir sind alle sehr traurig und versuchen irgendwie, uns gegenseitig Kraft zu geben.

Wer von Euch hat Erfahrung mit einem solchen Krankheitsverlauf, bei dem so gar keine Behandlung der Ursache mehr erfolgt? Ich hoffe und bete für sie, dass es mit ganz wenigen Schmerzen jetzt lieber ganz schnell gehen wird, statt sich noch Monate lang darumzuquälen. Wie lange wird sie wohl noch leiden müssen?

Über Eure Antworten würde ich mich sehr freuen.

Eure Stupsi1964

Stupsi1964
Beiträge: 3
Registriert: 1. Juni 2016, 15:02

Re: Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

Beitrag von Stupsi1964 » 16. Juni 2016, 13:48

Hallo liebe Forumnutzer,

leider hat mir keiner von Euch geantwortet. Trotzdem möchte ich kurz darüber informieren, dass meine Mutter 4 Wochen nach der Diagnose letzte Woche verstorben ist.

Stupsi1964

thphilipp
Beiträge: 842
Registriert: 2. November 2010, 07:17

Re: Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

Beitrag von thphilipp » 16. Juni 2016, 18:38

Hallo,

das tut mir echt total leid für Euch. Mein Gott wie schnell diese schei.... Krankheit gehen kann, das
macht mir total Angst.

Manu64
Beiträge: 15
Registriert: 12. März 2016, 22:21

Re: Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

Beitrag von Manu64 » 28. Juni 2016, 17:52

Mein Beileid.
Ich kann mir denken warum niemand auf deinen Beitrag geantwortet hat.
Ich bin selber auch an bsdk erkrankt.
Bin operiert und metas frei,
Trotz allem bekomme ich nicht mal von Ärzten oder okologen eine Prognose.
Niemand sagt mir was ich zu erwarten habe.
Andererseits muss ich mich mit Chemo ,mit Sicherheit nicht nur eine Sorte, abfinden,weil evtl was nach wachsen könnte. . Also Lebens erhaltende Maßnahmen. . Ab wann ich evtl als "gesund" gelte,auch das erfahre ich nirgends. .
Es kann ganz schnell zu Ende sein,oder auch noch jahre gut gehen. . Darauf kann wohl niemand antworten geben. .
Glg. Manu

yes
Beiträge: 2
Registriert: 18. Juni 2016, 21:37

Re: Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

Beitrag von yes » 2. Juli 2016, 16:15

Hallo, ich bin erst seit kurzem hier angemeldet und lese gerade deinen Beitrag und muss sehr schlucken.
Es tut mir sehr Leid. Ich hoffe, deine Mutter musste sich nicht mehr zu sehr quälen.

Alles gute für euch. Ich wünsche euch, dass ihr euren Verlust gut verarbeiten könnt.
Viele Grüße.

Stupsi1964
Beiträge: 3
Registriert: 1. Juni 2016, 15:02

Re: Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit Lebermetastasen

Beitrag von Stupsi1964 » 4. Juli 2016, 13:10

Hallo,

ich möchte Euch für die tröstenden Worte danken. Sie hat zum Glück nicht mehr allzu sehr leiden müssen, da sie mit Morphin-Pflastern doch eine gute Schmerzlinderung erfahren hat. Sie ist ganz ruhig eingeschlafen.

Trotzdem haben wir ganz schön zu kämpfen und ich muss mich verstärkt um meinen Vater kümmern, der doch sehr leidet und trauert.

Grüße
Stupsi1964

Antworten